Friedhof Imhoffstraße

Auf dem städtischen Friedhof Imhoffstraße (ehemals Ziegeleiweg) in Langenhagen befindet sich eine Kriegsgräberanlage (Feld 12). Diese Anlage wurde im Jahr 1966 angelegt. Bis dahin verteilt vorhandene Kriegsgräber wurden durch Umbettungen in die neue Kriegsgräberanlage verlegt.
Vom Friedhof des Altersheims Langenhagen wurden drei ausländische und elf deutsche Kriegstote des 1. Weltkrieges umgebettet. Vom benachbarten evangelischen Friedhof wurden 33 ausländische und 58 deutsche Kriegstote des 2. Weltkriegs umgebettet. Die ausländischen Kriegstoten werden im folgenden Teil der Seite aufgeführt.1

Stele am Rand des Kriegsgräberfeldes “1914 · 1918 / 1939 · 1945”
Kriegsgräberfeld auf dem Friedhof Imhoffstraße in Langenhagen
Für Ergänzungen oder Fragen zu dieser Aufstellung können Sie gerne per E-Mail mit uns in Kontakt treten: langenhagen@ak-regionalgeschichte.de

Jakob Willem Middel, Niederländer, geboren 25.05.1913, gestorben 05.01.1945

Hendrik van Brach, Niederländer, geboren 12.12.1919, gestorben 05.01.1945

Unbekannter, vermutlich Franzose, gestorben 05.01.1945

Paul Babalitsch, Russe, geboren 08.08.1923, gestorben 15.12.1944

Serjei Medwedew, Russe, geboren 15.12.1909, gestorben 15.12.1944

Iwan Jaschin, Russe, geboren 09.01.1916, gestorben 15.12.1944

Panteley Kowalenko, Russe, geboren 25.06.1914, gestorben 15.12.1944

Wera Sklarowa, Russin, geboren 15.10.1920, gestorben 15.12.1944

Anastasia Spakowa, Russin, geboren 22.04.1912, gestorben 15.12.1944

Olga Tejesch, Russin, geboren 25.09.1920, gestorben 15.12.1944

Appa Scherjasanow, Russe, geboren 15.09.1900, gestorben 15.12.1944

Serafina Kotowa, Russin, geboren 07.07.1905, gestorben 28.12.1943

Grabstein für Olga Tejesch, Appa Scherjasanow, Serafina Kotowa auf dem Friedhof Imhoffstraße

Johann Klekowiecki, Pole, geboren 18.09.1913, gestorben 27.09.1943

Johann Walczak, Pole, geboren 24.12.1926, gestorben 27.09.1943

Adam Grapeta, Pole, geboren 18.12.1882, gestorben 27.09.1943

Fred Michejew, Russe, gestorben 28.02.1944

Nikolai Propopow, Pole, geboren 23.11.1923, gestorben 05.07.1944

Kilija Chliwiskowa, Russe, gestorben 20.12.1944

Josef Polacek-Tesinak, Tschechoslowake, geboren 08.08.1921, gestorben 19.01.1942

Tatschilowa Paraskowja, Russin, geboren 1869, gestorben 19.12.1944

Anna Wychristik, Russin, geboren 25.12.1922, gestorben 28.03.1943

Bronislaw Stempin, Staatenloser, geboren 27.09.1890, gestorben 06.04.1943

Franz Vissers, Belgier, geboren 02.03.1894, gestorben 13.12.1943

Paul Prokopjuk, Russe, geboren 03.09.1920, gestorben 06.07.1944

Feodoria Kusmina, Russin, gestorben 17.04.1945

Unbekannte Ausländerin, gestorben 31.10.1943

Viktor Glübow, Este, geboren 30.08.1924, gestorben 01.05.1945

Stanislawa Radowska, Polin, geboren 12.01.1900, gestorben 20.04.1945

Maria Spak, Russin, gestorben 02.03.1945

Alex Warwaroff, Russe, gestorben 23.06.1945

Sawo Sawicz, Jugoslawe, geboren 08.01.23, gestorben 05.06.1945

Abrobow Hukowan, Russe, geboren 1923, gestorben 03.06.1945

Wowa Pastuch, Russe, geboren 1925, gestorben 10.07.1945

Jan Josef Sabizky, Russe, geboren 1893, gestorben 07.09.1918

Feodor Kusenkow, Russe, geboren 05.06.1889, gestorben 30.12.2019

Iwan Masanow, Russe, geboren 1884, gestorben 10.02.1920

Im Rahmen der Ausstellung “Von Krieg zu Krieg – Spuren des Militarismus in der Region Hannover” in der IGS Langenhagen, veranstaltete der Arbeitskreis Regionalgeschichte am 15. März 2014 einen historischen Stadtrundgang durch Langenhagen. Bei diesem Stadtrundgang wurde auf dem Friedhof Imhoffstraße auf die dort vorhandenen ausländischen Kriegsgräber, insbesondere die Zwangsarbeiter*innen-Gräber hingewiesen.

Quellen

1 NLA HA Nds. 120 Hannover Acc. 103/85 Nr. 59 (Ausbau und Unterhaltung von Kriegsgräbern; Umbettungen; Langenhagen)


Veröffentlicht/Stand 24. März 2019

Tim Rademacher, Arbeitskreis Regionalgeschichte e.V.